HV-Termine

freenet AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2018-05-17

TOP 1
Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses, des gebilligten Konzernabschlusses sowie der Lageberichte (einschließlich der nichtfinanziellen Erklärungen) für die freenet AG und den Konzern, des Berichts des Aufsichtsrats und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach den §§ 289a Abs. 1, 315a des Handelsgesetzbuches für das Geschäftsjahr 2017

 

Keine Abstimmung erforderlich.

 

 

TOP 2
Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Dividende soll erneut um 5 Cts. auf jetzt 1,65 € (Vj.: 1,60 €) angehoben werden. Dies entspricht  etwa 74 % vom Konzerngewinn und liegt deutlich über der Forderung der SdK von 40 - 60 %. Die Ausschüttung liegt voll im Zielkorridor von 50 - 75 % des  für freenet maßgeblichen free cash flow. Sie wurde operativ verdient und der Gesellschaft bleibt genügend Liquidität für weiteres Wachstum. 

 

 

TOP 3
Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: 2017 war ein besonders gutes Jahr. Nahezu alle Kennziffern wurden gesteigert, überwiegend sogar deutlich. Die strategische Entscheidung zum Einstieg in das Segment TV und Medien war mutig, hat sich aber als sehr sinnvoll erwiesen. Hier gelang ein überaus erfolgreicher Start. Der leichte Rückgang bei den Mobilfunkkunden lässt sich angesichts der gestiegenen Zahl der wichtigen, da werthaltigen "Postpaid" - Kunden gut verkraften.

 

 

TOP 4
Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Der neue Aufsichtsrat arbeitet professionell. 4 Sitzungen, 1 Telefonkonferenz und verschiedene Ausschusssitzungen lassen erkennen, dass er sich regelmäßig mit den wesentlichen Aufgaben des Unternehmens befasst und seine Kontrollfunktion wahrgenommen hat. Ein guter Bericht rundet den positiven Eindruck ab. Auch die langfristige Vertragsverlängerung des Vorstandsvorsitzenden wird begrüßt. Die variablen Bestandteile der AR-Vergütung sind allerdings weiterhin ein Ärgernis, u.a., weil sie seit Jahren das (gedeckelte) Maximum erreichen und damit quasi zu einer zweiten Festvergütung geworden sind. Nicht nur deshalb lehnt die SdK variable AR-Vergütungen generell ab.

 

 

TOP 5
Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2018 sowie des Prüfers für eine etwaige prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts und sonstiger unterjähriger Zwischenfinanzberichte des Geschäftsjahres 2018 sowie des Geschäftsjahres 2019 vor der ordentlichen Hauptversammlung 2019

 

Zustimmung

 

Begründung: Im vergangenen Geschäftsjahr hat der AP PWC nur noch minimale Steuerberatungsleistungen und ebenfalls zu vernachlässigende "sonstige Leistungen" erbracht. Der Wiederwahl steht daher anders als im Vorjahr nichts entgegen.

 

 

TOP 6
Beschlussfassung über die Aufhebung des Genehmigten Kapitals 2013 gemäß § 4 Abs. 6 der Satzung sowie Beschlussfassung über die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals 2018 mit der Ermächtigung zum Ausschluss des Bezugsrechts sowie die entsprechende Satzungsänderung

 

Zustimmung

 

Begründung: Das zur Abstimmung stehende genehmigte Kapital von bis zu 10 % des Grundkapitals soll das auslaufende gen. Kap. aus 2013 erneuern. Insgesamt würde die Gesellschaft damit (wieder) über Kapitalia i.H.v. 30 % des GK verfügen. Dies läge zwar leicht über dem von der SdK üblicherweise Akzeptierten von ca. 25 %. Angesichts der Ausgestaltung der hier beantragten und der übrigen Kapitalmaßnahmen und des maßvollen Gebrauchs in der Vergangenheit kann dem Vorschlag aber zugestimmt werden.

 

 

TOP 7
Beschlussfassung über die Billigung des Systems zur Vergütung der Vorstandsmitglieder

 

Enthaltung

 

Begründung: Der vorliegende Bericht zum Vergütungssystem lässt erkennen, dass der überwiegende Teil der variablen Vorstandsvergütung künftig noch enger an die langfristige Wertentwicklung des Unternehmens geknüpft werden soll, u.a. indem regelmäßige Steigerungen des Konzerngewinns (EBT) gefordert werden. Insgesamt erscheinen die Änderungen sinnvoll und durchdacht. Der schriftliche Bericht ist jedoch sehr komplex und lässt z.B. weder die wesentlichen Unterschiede der Änderungen noch deren materiellen Auswirkungen erkennen. Unklar sind z.B. die neuen Ziel- bzw. möglichen Maximalvergütungen in Relation zur bisherigen Regelung sowie der Split zwischen fixen und variablen Bestandteilen. In der HV wird daher eine Synopse dieser wesentlichen Änderungen und Auswirkungen gefordert. Bei zufriedenstellender Beantwortung aller offenen Fragen ist "Zustimmung" beabsichtigt.      

 

 

TOP 8
Zustimmung zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der freenet AG und der mobilcom-debitel Logistik GmbH

 

Zustimmung

 

Begründung: Der geplante Vertrag dient der steuerlichen Optimierung innerhalb der Gesellschaft und nutzt daher auch den Aktionären.
 

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.