HV-Termine

Fresenius SE & Co. KGaA

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2018-05-18

TOP 1
Vorlage des vom Aufsichtsrat gebilligten Jahresabschlusses und Konzernabschlusses, der Lageberichte für die Fresenius SE & Co. KGaA und den Konzern sowie des Berichts des Aufsichtsrats der Fresenius SE & Co. KGaA für das Geschäftsjahr 2017; Beschlussfassung über die Feststellung des Jahresabschlusses der Fresenius SE & Co. KGaA für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Die SdK hat aufgrund der vorgestellten Jahreszahlen keine Bedenken, der Feststellung des Jahresabschlusses zuzustimmen.

 

 

TOP  2
Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

 

Zustimmung

 

Begründung: Die SdK wird dem Vorschlag zur Verwendung des Bilanzgewinns zustimmen, merkt aber an, dass die Ausschüttungsquote mit knapp 23 % weiterhin unterhalb der Forderung der Schutzgemeinschaft steht. Die SdK fordert für Unternehmen in einem normalen Geschäftsumfeld eine Ausschüttungsquote von 40-60 % des Konzernjahresüberschusses und vertritt die Auffassung, dass damit auch weiteres Wachstum hinreichend finanzierbar ist.

 

 

TOP 3
Beschlussfassung über die Entlastung der persönlich haftenden Gesellschafterin für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Die persönlich haftende Gesellschafterin hat ihre Aufgaben der Unternehmensführung sowohl hinsichtlich der erreichten Unternehmenskennzahlen wie auch der weiteren Ausrichtung des Unternehmens erfolgreich umgesetzt. Daher wird eine Entlastung befürwortet.

 

 

TOP 4
Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Aufsichtsrat hat nach unserer bisherigen Kenntnis seine Aufgaben der Beratung der persönlich haftenden Gesellschafterin sowie der Überwachung und Kontrolle stets wahrgenommen.

 

 

TOP 5
Wahl des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2018 sowie des Prüfers für die eventuelle prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts für das erste Halbjahr des Geschäftsjahrs 2018 und sonstiger unterjähriger Finanzinformationen

 

Zustimmung

 

Begründung: Gegen die Wahl der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin als Abschlussprüfer bestehen aus Sicht der SdK keine Bedenken.

 

 

TOP 6
Beschlussfassung über die Billigung des geänderten Systems zur Vergütung der Mitglieder des Vorstands der persönlich haftenden Gesellschafterin

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Transparenz des Vorstandsvergütungssystems wurde verbessert und ist für die Aktionäre nachvollziehbarer.

 

 

TOP 7
Beschlussfassung über die Aufhebung des bestehenden Genehmigten Kapitals I und über die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals I sowie eine entsprechende Satzungsänderung

 

Zustimmung

 

Begründung: Die SdK wird der o. g. Kapitalmaßnahme in Höhe von 125 Mio. € zur weiteren flexiblen Finanzierung des Wachstums zustimmen.

 

 

TOP 8
Beschlussfassung über die Aufhebung der bestehenden Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und/oder Wandelschuldverschreibungen vom 16. Mai 2014 und des zugehörigen Bedingten Kapitals III sowie über die Schaffung einer neuen Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und/oder Wandelschuldverschreibungen, zum Ausschluss des Bezugsrechts sowie über die Schaffung eines Bedingten Kapitals und entsprechende Satzungsänderungen

 

Zustimmung

 

Begründung: Gegen die Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und/oder Wandelschuldverschreibungen in Höhe von bis zu 2,5 Mrd. € bestehen keine Einwände.

 

 

TOP 9
Beschlussfassung über die Aufhebung der durch Beschluss der Hauptversammlung vom 16. Mai 2014 erteilten Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG und über eine erneute Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG sowie zum Ausschluss des Bezugsrechts

 

Ablehnung

 

Begründung: Die SdK sieht keine Notwendigkeit zum Rückkauf eigener Aktien und sieht den Fokus zur Verwendung der finanziellen Mittel vorrangig im Bereich der Finanzierung zukünftigen Wachstums und der Investitionsstrategie. Dies umso mehr, da in den vorherigen Tagesordnungspunkten TOP 7 und TOP 8 über Kapitalbeschaffungsmaßnahmen beschlossen werden soll. Es erscheint somit zumindest widersprüchlich, auf der eine Seite Kapital zu beschaffen und im zweiten Schritt “damit“ eignen Aktien zurückkaufen zu wollen. Sollte die Gesellschaft überflüssige finanzielle Mittel erkennen, so sind Aktionäre für eine Ausschüttung in der Regel sehr offen.

 

 

TOP 10
Beschlussfassung über eine erneute Ermächtigung zum Einsatz von Eigenkapitalderivaten beim Erwerb eigener Aktien mit möglichem Ausschluss eines etwaigen Andienungsrechts

 

Ablehnung

 

Begründung: Unter Verweis auf TOP 9 sieht die SdK keine Notwendigkeit für TOP 10.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.