Abstimmungsverhalten

KROMI Logistik AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2020-12-08

Vorbemerkung: Es wird berücksichtigt, dass die neue Situation die Gesellschaft vor Herausforderungen stellt, die in der Kürze der Zeit insbesondere technisch nicht sicher umgesetzt werden können. Vor diesem Hintergrund wird eine gewisse Einschränkung der Aktionärsrechte im Vergleich zur Präsenz-HV für die Hauptversammlung 2020 akzeptiert. Wir erwarten allerdings, dass die Gesellschaft im Jahre 2021 wieder zur Präsenzhauptversammlung zurückkehrt oder, sollte dies aufgrund der Fortdauer der Krisensituation auch im Jahre 2021 nicht möglich sein, bis dahin die Voraussetzungen geschaffen hat, um eine echte virtuelle, interaktive Hauptversammlung unter Einräumung aller Rechte wie auch in einer Präsenz-HV abzuhalten. Darüber hinaus erwarten wir von der Gesellschaft, dass diese selbst oder über angehörige Interessen-verbände ihren Einfluss auf den Gesetzgeber geltend macht, dass die exzessiven Beschränkungen der Aktionärsrechte in der virtuellen HV aufgehoben und Rechte wie in einer Präsenz-HV eingeräumt werden.

 

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des gebilligten Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2019/2020. Vorlage des Lageberichts der KROMI Logistik AG sowie des Konzernlageberichts für das Geschäftsjahr 2019/2020. Vorlage des Berichts des Aufsichtsrats sowie des Berichts des Vorstands zu den Angaben nach § 289a Abs. 1 und § 315a Abs. 1 HGB für das Geschäftsjahr 2019/2020

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Konzern hat sich in schwierigem Fahrwasser gut geschlagen und konnte mit einer unveränderten Rohertragsmarge, einem leicht positiven EBIT und einem aufgrund von Lageroptimierung und Forderungsabbau deutlich positivem Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit auch gemessen an den im Geschäftsjahr relevanten Prognosen positiv überraschen. Dieses stellt nach Auffassung der SdK eine eindeutig dem Management zuzuschreibende Leistung dar. Das Geschäftsmodell des Konzerns erscheint dabei nach wie vor stabil, die Bilanzstruktur ist weiterhin solide, die Liquiditätssituation konnte gegenüber Vorjahr verbessert werden.

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats

 

Zustimmung

 

Begründung: Unter stets vollständiger Sitzungsteilnahme aller Mitglieder ist der Aufsichtsrat, ausweislich seines Berichts, seiner Kontrollpflicht verantwortlich nachgekommen.

 

 

TOP 4 Wahl des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020/2021

 

Zustimmung

 

Begründung: Gegen die erneute Wiederwahl der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Hamburg bestehen seitens der SdK keine Einwände.

 

 

TOP 5 Beschlussfassung über die Änderung von § 9 Abs. 1 der Satzung betreffend die Zahl der Aufsichtsratsmitglieder

 

Zustimmung

 

Begründung: Die wohl mit Blick auf die Personalie Prof. Kottkamp vorgeschlagene temporäre Erhöhung der Anzahl der Aufsichtsratsmitglieder trägt die SdK zur Wahrung der Kontinuität im Aufsichtsrat mit.

 

 

TOP 6 Wahlen zum Aufsichtsrat

 

a) Herr Prof. Dr. Eckart Kottkamp

 

Zustimmung

 

Begründung: Gegen die Wiederwahl von Prof. Kottkamp sowie die Neuwahl von Herrn Höger bestehen seitens der SdK keine Bedenken.

 

b) Herr Felix Höger

 

Zustimmung

 

Begründung: Siehe TOP 6a!

 

 

TOP 7 Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien und zur Verwendung eigener Aktien sowie zum Ausschluss des Bezugs- und Andienungsrechts

 

Ablehnung

 

Begründung: Aus Sicht der SdK sollte die Gesellschaft aktuell vorhandene liquide Mittel in den Ausbau des operativen Geschäfts statt in mögliche Aktienrückkäufe investieren. Bei künftig vorhandenen, ausschüttungsfähigen Gewinnen sollte sodann der Aufnahme von Dividendenzahlungen an die Aktionäre der Vorrang vor Aktienrückkäufen gegeben werden.

 

 

TOP 8 Beschlussfassung über die Änderung von § 4 Abs. 3, § 14 Abs. 3, § 15 und § 17 Abs. 2 der Satzung zur Anpassung an die aktuelle Fassung des Aktiengesetzes

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Beschlussvorschlag dient der Anpassung der Satzung an eine veränderte Gesetzeslage.

 

 

TOP 9 Beschlussfassung über die Ergänzung der Satzung um einen neuen § 15 Abs. 2 und Abs. 3 und einen neuen § 16 Abs. 5 zur Ermöglichung von elektronischer Teilnahme und Briefwahl sowie einer Bild- und Tonübertragung bei künftigen Hauptversammlungen

 

Zustimmung

 

Begründung: Unter der Maßgabe, dass der Vorstand die zu erteilenden Ermächtigungen unter Wahrung der Aktionärsrechte ausübt, modernisiert der Beschlussvorschlag die Institution „Hauptversammlung“ und erhöht deren Transparenz.

 

 

TOP 10 Beschlussfassung über die Änderung von § 7 Abs. 2, § 11 Abs. 4 Satz 1 und § 13 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 5 der Satzung

 

Zustimmung

 

Begründung: Die vorgeschlagenen Satzungsänderungen haben klarstellenden Charakter und sind nach Auffassung der SdK unproblematisch.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.