Abstimmungsverhalten

Vita 34 AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2020-07-01

Vorbemerkung
Es wird berücksichtigt, dass die neue Situation die Gesellschaft vor Herausforderungen stellt, die in der Kürze der Zeit insbesondere technisch nicht sicher umgesetzt werden können. Vor diesem Hintergrund wird eine gewisse Einschränkung der Aktionärsrechte im Vergleich zur Präsenz-HV für die Hauptversammlung 2020 akzeptiert. Wir erwarten allerdings, dass die Gesellschaft im Jahre 2021 wieder zur Präsenzhauptversammlung zurückkehrt oder, sollte dies aufgrund der Fortdauer der Krisensituation auch im Jahre 2021 nicht möglich sein, bis dahin die Voraussetzungen geschaffen hat, um eine echte virtuelle, interaktive Hauptversammlung unter Einräumung aller Rechte wie auch in einer Präsenz-HV abzuhalten. Darüber hinaus erwarten wir von der Gesellschaft, dass diese selbst oder über angehörige Interessen-verbände ihren Einfluss auf den Gesetzgeber geltend macht, dass die exzessiven Beschränkungen der Aktionärsrechte in der virtuellen HV aufgehoben und Rechte wie in einer Präsenz-HV eingeräumt werden.

 

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Vita 34 AG zum 31. Dezember 2019, des gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2019, des für die Vita 34 AG und den Konzern zusammengefassten Lageberichts für das Geschäftsjahr 2019 mit den erläuternden Berichten zu den Angaben nach §§ 289a Abs. 1, 315a Abs. 1 HGB sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019

Keine Abstimmung erforderlich

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2019

Abstimmungsverhalten: Nein
Begründung: Nach der MItteilung vom 14.5.2020 ist der Geschäftsverlauf von der Covid-19-Pandemie weitestgehend unbeeinflusst. Es gibt daher keinen Anlass, den im Verhältnis zu 2018 gestiegenen Gewinn komplett einzubehalten. Zumindest die gesetzliche Mindestdividende ist zu gewähren und wird selbst dann zu fordern sein, wenn die Hauptversammlung dem Vorschlag zustimmen sollte. Für die Mindestdividende würden lediglich 165.838,36 € benötigt.

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2019

Abstimmungsverhalten: Ja
Begründung: Umsatz und Ergebnis wurden gesteigert, wenn auch die Prognosen nicht ganz erreicht wurden.

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019

Abstimmungsverhalten: Ja
Begründung: Auch wenn nach wie vor der Vorstand eine variable Vergütung erhält, die von den kurzfristigen Jahresergebnissen abhängt, hat der Aufsichtsrat im Jahr 2019 ansonsten ordentliche Arbeit geleistet. Ob ihm angesichts des Gewinnverwendungsvorschlags für 2020 wird Entlastung erteilt werden können, wird 2021 zu prüfen sein.

 

TOP 5 Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers sowie des Prüfers für die prüferische Durchsicht von Zwischenfinanzberichten und sonstigen Finanzinformationen der Gesellschaft

Abstimmungsverhalten: Ja
Begründung: PKF prüft erst seit kurzem und erscheint unabhängig.

 

TOP 6 Wahl zum Aufsichtsrat

Abstimmungsverhalten: Ja
Begründung: Soweit ersichtlich, hat die Kandidatin ihre Arbeit bisher ordentlich gemacht. Sie dürfte hinreichend unabhängig sein, verfügt über ausreichende Qualifikation und branchennahe Erfahrungen aus ihrer Haupttätigkeit - und ist sogar noch eine Frau (und zwar keine Quotenfrau!).

 

Hinweis:
Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.