Abstimmungsverhalten

Viscom AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2020-08-04

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Viscom AG und des vom Aufsichtsrat gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2019 sowie der Lageberichte der Viscom AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr 2019, des Berichts des Aufsichtsrats, des Vorschlags des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns sowie des erläuternden Berichts des Vorstands zu den übernahmerechtlichen Angaben nach §§ 289a Abs. 1, 315aAbs. 1 HGB

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

 

Zustimmung

 

Begründung: Viscom war bereits von der Krise des Maschinenbaus stark getroffen. Das wurde durch die Corona Krise noch verstärkt. Die Gesellschaft ist finanziell grundsolide. Aus diesen Gründen ist die Zahlung der Mindestdividende von 5 Cent angemessen.

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr2019

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Vorstand führt das Unternehmen gut durch schwierige Zeiten. Kritisiert wird allerdings, dass sich das Unternehmen bei der virtuellen Hauptversammlung 2020 auf das absolute Mindestmaß bei den Mitwirkungsrechten der Aktionäre beschränkt.

 

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr2019

 

Zustimmung

 

Begründung: Laut Bericht des Aufsichtsrats hat er seine Kontroll- und Beratungsfunktion erfüllt. Kritisiert wird allerdings, dass sich das Unternehmen bei der virtuellen Hauptversammlung 2020 auf das absolute Mindestmaß bei den Mitwirkungsrechten der Aktionäre beschränkt.

 

 

TOP 5 Beschlussfassung über die Bestellung des Abschluss- und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2020

 

Ablehnung

 

Begründung: PricewaterhouseCoopers ist sicher geeignet die Prüfung durchzuführen. Allerdings soll die Gesellschaft nun im 11. Jahr prüfen. Die SdK fordert, dass spätestens nach 10 Jahren ein anderer Wirtschaftsprüfer die Abschlussprüfung vornimmt.

 

 

TOP 6 Beschlussfassung über die neue Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG und zum Ausschluss des Bezugs- und Andienungsrechts

 

Ablehnung

 

Begründung: Ein Aktienrückkauf würde den Free Float weiter verkleinern. Wenn überschüssiges Eigenkapital vorhanden sein sollte ist eine Sonderausschüttung für alle Aktionäre vorzuziehen.

 

 

TOP 7 Beschlussfassungen über Satzungsänderungen

 

Zustimmung

 

Begründung: Die vorgeschlagenen Änderungen sind Aktualisierungen und Präzisierungen.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.