Abstimmungsverhalten

Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2019-11-25

TOP 1 Vorlage des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses zum 30. Juni 2019, des Lageberichts für die Gesellschaft und des Konzernlageberichts mit dem erläuternden Bericht zu den Angaben nach § 289a Abs. 1 bzw. § 315a Abs. 1 HGB sowie des Berichts des Aufsichtsrates, jeweils für das Geschäftsjahr 2018/2019; Beschlussfassung über die Feststellung des Jahresabschlusses zum 30. Juni 2019.

 

Zustimmung

 

Begründung: Es gibt keine Anhaltspunkte, die der Feststellung des Jahresabschlusses widersprechen.

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns.

 

Zustimmung

 

Begründung: Zwar ist der ausgewiesene Bilanzgewinn erheblich höher, Allerdings stammt ein Teil des Bilanzgewinnes aus der neuen Bewertungsansatz für ablösefreie Spieler. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass der Gewinn durch den Verkauf von Spielern künstlich nach oben getrieben wird. Zumal die Transferperiode auch nicht fristkongruent mit dem Bilanzstichtag ist.

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung der persönlich haftenden Gesellschafterin für das Geschäftsjahr 2018/2019.

 

Zustimmung

 

Begründung: Es sind keine Gründe ersichtlich, der persönlich haftenden Gesellschafterin die Entlastung zu verweigern. Insbesondere hat sie wie ein ordentlicher Kaufmann agiert.

 

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2018/2019.

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Aufsichtsrat hat auch im abgelaufenen Geschäftsjahr die Geschäftsführung, im Rahmen des gesetzlich zulässigen beratend unterstützt und ausweislich des Aufsichtsratsberichts hinreichend überwacht. Eine Überschreitung der Kompetenz sowie ein Kompetenzausfall sind nicht ersichtlich.

 

 

TOP 5 Nachwahl eines Mitglieds des Aufsichtsrates.

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Großaktionärin unterstützt den Kandidaten. Es sind keine persönlichen oder fachlichen Ausschlussgründe bekannt.

 

 

TOP 6 Wahl des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2019/2020.

 

Zustimmung

 

Begründung: Es bestehen keine Gründe, die in der Person oder der Kompetenz liegen, die Wirtschaftsprüfer abzulehnen. Insbesondere ist der Unabhängigkeit gegeben.

 

 

TOP 7 Beschlussfassung über die Änderung der Satzung in § 13 (Vergütung der Mitglieder des Aufsichtsrates).

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Vergütungsanpassung ist notwendig und ihrer Höhe nach noch angemessen, da die bisherige Vergütung im Verhältnis zu in vergleichbareren Unternehmen gezahlten Vergütungen niedrig war. Das Aufsichtsratsmandat ist kein Ehrenamt und Kompetenz hat seinen Preis. Um diese in dem Gremium zu platzieren, wird man marktgerechte Preise bezahlen müssen.

 

 

TOP 8 Beschlussfassung über die Änderung der Satzung in § 7 (Geschäftsführervergütung).

 

Zustimmung

 

Begründung: Auch für den Beirat gilt das zuvor für den Aufsichtsrat gesagte.

 

 

TOP 9 Beschlussfassung über die Änderung der Satzung in § 20 (Inkompatibilität).

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Satzungsänderung wird zugestimmt. Durch diese wird die Satzung an die Lizenzierungsregelungen der DFL angepasst. Außerdem unterstreicht die Inkompatibilitätsregel die Unabhängigkeit der jeweiligen Kandidaten.

 

 

TOP 10 Beschlussfassung über eine Streichung in § 5 der Satzung, die Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals mit Ermächtigung zum Bezugsrechtsausschluss (Genehmigtes Kapital 2019) und entsprechende Änderung von § 5 Ziffer 3 der Satzung.

 

Zustimmung

 

Begründung: Das Genehmigte Kapital 2019 i.H.v. bis zu 25 % des Grundkapitals und der Möglichkeit des Bezugsrechtsausschlusses i.H.v. bis zu 10 % des Grundkapitals ersetzt eine identische auslaufende Ermächtigung der letzten Jahre und ist auch unter Berücksichtigung der Vorgaben der Abstimmungsrichtlinien der SdK zustimmungsfähig.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.