Abstimmungsverhalten

VERBIO Vereinigte BioEnergie AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2020-01-31

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der VERBIO Vereinigte BioEnergie AG und des gebilligten Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2018/2019. Vorlage des Lageberichts und des Konzernlageberichts für die VERBIO Vereinigte BioEnergie AG mit dem erläuternden Bericht des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 f HGB und 315 d HGB sowie des Berichts des Aufsichtsrats, jeweils für das Geschäftsjahr 2018/2019

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2018/2019

 

Zustimmung

 

Begründung: Zwar liegt die Ausschüttungsquote unter 25%. Dies kann aber hingenommen werden, da im Vorjahr bei deutlich schlechterem Ergebnis im Interesse der Dividendenkontinuität auch 20 Cent ausgeschüttet worden waren und die Gesellschaft aktuell erhebliche Investitionen tätigt.

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2018/2019

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Vorstand hat ein gutes Ergebnis erwirtschaftet und bemüht sich um Expansion, die aussichtsreich erscheint. In der Hauptversammlung zu hinterfragen sein wird allerdings die Finanzierung dieser Expansion, insbesondere deren Konditionen im Verhältnis zur möglichen Nutzung von Vorratskapital.

 

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2018/2019

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Aufsichtsrat hat, soweit ersichtlich, den Vorstand angemessen beraten und überwacht und ausführlich darüber berichtet.

 

 

TOP 5 Beschlussfassung über den Vorschlag der Bestellung des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2019/2020

 

Ablehnung

 

Begründung: Die KPMG prüft seit 2006 und damit zu lange. Außerdem werden zu viele Beratungsleistungen neben der Abschlussprüfung erbracht und berechnet.

 

 

TOP 6 Beschlussfassung über die Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals 2020 mit der Möglichkeit der Bar- und Sachkapitalerhöhung unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre sowie entsprechende Satzungsänderungen

 

Ablehnung

 

Begründung: Es fragt sich, warum man das Vorratskapital bisher nicht genutzt hat, sondern ein Schuldscheindarlehen aufgenommen hat. Vor diesem Hintergrund und aufgrund der allgemeinen Abstimmrichtlinien der SdK ist ein Vorratsbeschluss in Höhe von 50% des Grundkapitals nicht akzeptabel. Zudem übersteigt die Möglichkeit der Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen mit 15% die von der SdK akzeptierte Grenze.

 

 

TOP 7 Beschlussfassung über die Zustimmung zum Abschluss von Unternehmensverträgen

 

Zustimmung 

 

Begründung: Gegen die vollständigere Anbindung der Tochtergesellschaften ist nichts einzuwenden.

 

 

TOP 8 Beschlussfassung über die Anpassung der Aufsichtsratsvergütung und entsprechende Satzungsänderung

 

Ablehnung

 

Begründung: Zwar ist auch Aufsichtsräten gelegentlich eine Erhöhung der Vergütung zuzubilligen und mit der Vergrößerung des Geschäftsbetriebs wachsen auch die Aufgaben für den Aufsichtsrat. Doch warum der Vorsitzende und das dritte AR-Mitglied 50% mehr, der stellvertretende Vorsitzende gleich 125% mehr erhalten sollen, erschließt sich nicht.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.