Abstimmungsverhalten

SMT Scharf AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2019-05-21

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des vom Aufsichtsrat gebilligten Konzernabschlusses, des Lageberichts, des Konzernlageberichts für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2018 und des Berichts des Aufsichtsrats

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

 

TOP 2 Verwendung des Bilanzgewinns

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Die Verwaltung schlägt vor, den Bilanzgewinn in Höhe von 1,049 Mio. € auf neue Rechnung vorzutragen. Im letzten Jahr gab es noch einen Bilanzverlust und somit war die Gesellschaft nicht berechtigt eine Dividende zu zahlen. Die Gesellschaft scheint auf einem guten Weg zu sein, zukünftig wieder nachhaltig eine Dividende zahlen zu können. Dies muss das Ziel sein. Dieses Jahr würde allerdings eine Dividendenzahlung noch zu früh kommen.

 

 

 

TOP 3 Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2018

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Der Vorstand hat wie im Vorjahr auch wieder sehr ordentliche Arbeit geleistet. Alle wesentlichen Unternehmenskennzahlen konnten teilweise deutlich verbessert werden. Der Umsatz stieg um über 35% auf 70,8 Mio. € und das Konzernergebnis stieg um 16% auf 4,633 Mio. €. Die EBIT-Marge verschlchterte sich jedoch etwas auf 7,5%. Dennoch hat der Vorstand strategisch in einem höchst anspruchsvollem Umfeld die richtigen Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Dem Vorstand kann Entlastung erteilt werden.

 

 

 

TOP 4 Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2018

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Der Aufsichtsrat ist im vergangenen Jahr sienen Beratungs- und Kontrollpflichen gegenüber dem Vorstand vollumfänglich nachgekommen. Das Unternehmen ist strategisch gut aufgestellt und somit robust für die Zukunft - trotz des schwierigen Marktumfeldes - gerüstet.

 

 

 

TOP 5 Bestellung des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2019

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Fachlich sprechen keine Gründe gegen die Wahl von Rödl & Partner zum Abschlussprüfer. Die Gesellschaft prüft die SMT Scharf AG auch erst bereits seit 2016. Auch liegen die Steuerberatungsleistungen mit 15 T € bei 81 T € Abschlussprüfungskosten noch im von der SdK tolerierten Bereich (max. 25% der reinen Abschlussprüfungskosten). Allerdings wäre hier aus Sicht der SdK die strikte Trennung zwischen Beratung und Abschlussprüfung wünschenswert.

 

 

 

TOP 6 Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien unter Bezugsrechtsausschluss und Ausschluss des Andienungsrechts der Aktionäre

 

Abstimmungsverhalten: Nein

Begründung: Generell spricht nichts gegen die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien. Allerdings kann in diesem Fall die SdK der Beschlussfassung nicht zustimmen, da zunächst die Wiedraufnahme einer Dividende bei der SMT Scharf AG im Fokus stehen sollte, bevor frei verfügbare Mittel zum Rückkauf eigener Aktien Verwendung finden.

 

 

 

TOP 7 Neuwahl zum Aufsichtsrat

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Alle drei Wahlkandidaten Prof. Velthuis, Dr. Vorsteher sowie Frau Gattineau werden zur Wiederwahl vorgeschlagen. Alle drei Kandidaten haben in der vergangenen Zeit gute Arbeit im Aufsichtsrat geleistet und die SMT Scharf AG wieder auf solide Füsse gestellt. Damit haben sie ihre fachliche Qualifikation bewiesen. Auch verfügen die Kandidaten aus rein obkjektiver Sicht über die nötigen zeitlichen Ressourcen, da keiner eine übermäßige Ämterhäufung aufzuweisen hat.

 

 

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.