Abstimmungsverhalten

Noratis AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2019-06-17

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Noratis AG und des gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2018, des Lageberichts für die Noratis AG und den Konzern sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2018

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Für das Jahr 2018 werden 1,30 Euro je Aktie ausgeschüttet und das Ergebnis wurde gesteigert. Die Ausschüttungsquote liegt bei 50 Prozent.

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Vorstand hat die eigenen Ziele erreicht und die Gesellschaft gut für die Zukunft aufgestellt.

 

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Aufsichtsrat hat gemäß dem vorgelegten Bericht seine Aufgaben wahrgenommen, die Geschäftsführung beraten und überwacht.

 

 

TOP 5 Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2019

 

Zustimmung

 

Begründung: RGT Treuhand Revisionsgesellschaft prüft erst seit 2017, dem Jahr des Börsengangs, auch nach der Struktur der Vergütung scheint ein unabhängiges Prüfungsleistung gesichert.

 

 

TOP 6 Wahlen zum Aufsichtsrat

 

 

a) Herr Dr. Florian Stetter, Erding, Vorsitzender des Vorstandes der RockHedge Asset Management AG

 

Zustimmung

 

Begründung: Dr. Florian Stetter ist ein Immobilienexperte, deshalb spricht nichts gegen dessen Wahl in den Aufsichtsrat. Herr Stetter hat vier weitere AR-Mandate was noch im Rahmen der SdK-Richtlinien liegt

 

b) Herr Christof K. Scholl, Wiesbaden, Partner der NAI apollo group

 

Zustimmung

 

Begründung: Christof K. Scholl scheint hinreichend qualifiziert und nicht durch weitere AR-Mandate zeitlich zu stark gebunden (overbording).

 

 

TOP 7 Beschlussfassung über die Anpassung der Aufsichtsratsvergütung und entsprechende Ergänzung der Satzung

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Erhöhung der Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder von EUR 10.000 um EUR 15.000 auf EUR 25.000 ist noch vertretbar, auch im Hinblick auf andre Immobiliengesellschaften.

 

 

TOP 8 Beschlussfassung über die Aufhebung des bestehenden Genehmigten Kapitals 2017 und Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre sowie über die entsprechende Änderung von Ziffer 4 der Satzung

 

Ablehnung

 

Begründung: Der Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals gegen Bar- und/oder Sacheinlage i.H.v. bis zu ca. 35 % des Grundkapitals unter Möglichkeit eines Bezugsrechtsausschlusses von maximal 10 % des Grundkapitals wird abgelehnt. Nach den Abstimmungsrichtlinien sind Vorratsbeschlüsse gegen Bareinlage i.H.v. mehr als 25 % sowie gegen Sacheinlage i.H.v. mehr als 10 % grundsätzlich nicht zustimmungsfähig.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.