Abstimmungsverhalten

Deutsche Industrie REIT-AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2019-03-22

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses sowie des Lageberichtes für das am 30. September 2018 abgelaufene Geschäftsjahr jeweils mit dem Bericht des Aufsichtsrats und dem erläuternden Bericht des Vorstands zu den Angaben nach § 289a Abs. 1 des Handelsgesetzbuchs (HGB)

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2017/2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Es ist erfreulich, dass die Gesellschaft gleich im ersten Jahr nach der Börseneinführung eine Dividende entsprechend den Reit Bestimmungen zahlen kann.

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das am 30. September 2018 abgelaufene Geschäftsjahr

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Gesellschaft hat bereits im ersten Geschäftsjahr nach der Börseneinführung gute Ergebnisse erwirtschaftet, das Wachstum weiter gesteigert und zahlt auch gleich eine Dividende.

 

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das am 30. September 2018 abgelaufene Geschäftsjahr

 

Zustimmung

 

Begründung: Soweit nach dem AR Bericht erkennbar hat der AR seine Aufgaben erfüllt.

 

 

TOP 5 Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2018/2019 und für die prüferische Durchsicht von Zwischenfinanzberichten

 

Zustimmung

 

Begründung: Da der AP keine Steuerberatung bei der Gesellschaft macht und auch nur geringe sonstige Leistungen angefallen sind und damit die Unabhängigkeit der Prüfungsleistung gewahrt scheint, spricht nichts gegen seine Wahl.

 

 

TOP 6 Wahl zum Aufsichtsrat

 

Zustimmung

 

Begründung: Es ist nichts bekannt, was gegen den Kandidaten spricht, der sich aber auf der HV persönlich vorstellen sollte.

 

 

TOP 7  Beschlussfassung über eine Satzungsänderung betreffend die Einberufung der Hauptversammlung

 

Ablehnung

 

Begründung: Wegen der Beschränkung auf elektronische Kommunikation erfolgt die Ablehnung, da dadurch Aktionäre durch fehlende Informationen benachteiligt werden können.

 

 

TOP 8 Beschlussfassung über eine Satzungsänderung betreffend den Vorsitz in der Hauptversammlung

 

Ablehnung

 

Begründung: Es spricht grundsätzlich nichts gegen die Leitung der HV durch einen externen Vertreter. Dieser sollte aber aus demokratischen Gründen immer erst von der HV gewählt werden und nicht nur vom AR Vorsitzenden einfach nur bestimmt werden.

 

 

TOP 9 Beschlussfassung über die Klarstellung der Frist zur Übermittlung des Nachweises des Anteilsbesitzes und Satzungsänderung

 

Zustimmung

 

Begründung: Diese Satzungsänderung ist problemlos.

 

 

TOP 10 Beschlussfassung über die Schaffung eines Genehmigten Kapitals 2019/I sowie die entsprechende Satzungsänderung

 

Ablehnung

 

Begründung: Aufgrund des möglichen Bezugsrechtsausschlusses von bis zu 50% des Grundkapitals bei Sacheinlagen und einer damit einhergehenden Gefahr einer starken Verwässerung der AKtionäre erfolgt die Ablehnung.

 

 

TOP 11 Beschlussfassung über die Schaffung einer Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und/oder Wandelschuldverschreibungen mit der Möglichkeit zum Ausschluss des Bezugsrechts sowie über die Schaffung eines Bedingten Kapitals I und entsprechende Satzungsänderung  

 

Ablehnung

 

Begründung: Da hier sogar nochmal das Bezugsrecht bis zu weiteren 50% des Grundkapitals bei Sacheinlagen ausgeschlossen werden kann, erfolgt auch für diese Vorlage natürlich die Ablehnung.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.