Abstimmungsverhalten

Voltabox AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2019-05-16

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Voltabox AG, des gebilligten Konzernabschlusses und des zusammengefassten Lageberichts für die Voltabox AG und den Konzern, des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289a Abs. 1, 315a Abs. 1 HGB sowie des Berichts des Aufsichtsrats, jeweils für das Geschäftsjahr 2018

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Zum ersten Mal soll bei der Voltabox AG eine Dividende gezahlt werden. Sollte der in 2018 ausgewiesene Bilanzgewinn sowie das Konzernergebnis trotz des fehlerhaften Konzernabschlusses aus 2017 unangetastet bleiben, kann dem Vorschlag zugestimmt werden. Bei einem Ergebnis je Aktie von 0,16 € entspricht die Dividende von 0,03 € einer Ausschüttungsquote von 18,75%. Dies liegt unter der geforderten Bandbreite der SdK von 40 - 60 % für gereifte Unternehmen. Allerdings befindet sich die Voltabox AG auf einem enormen Wachstumspfad (Umsatzwachstum: 145%), so dass die vorgeschlagene Dividendenauskehr absolut gerechtfertigt ist.

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2018

 

Ablehnung

 

Begründung: Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat festgestellt, dass der Konzernabschluss zum Abschlussstichtag 31.12.2017 der Voltabox AG in 9 Punkten fehlerhaft ist. Damit beträgt das Konzernergebnis in 2017 nicht -238 T €, sondern minus 14,4 Mio. €. Diese Fülle an fehlerhaften Bilanzierungen können zu keiner Entlastung des Vorstandes aus Sicht der SdK führen.

 

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2018

 

Ablehnung

 

Begründung: Auch der Aufsichtsrat trägt Verantwortung für die ordnungsgemäße Aufstellung eines Jahres- und Konzernabschlusses. Dies war nach Prüfung der DPR im Abschluss der Voltabox zum 31.12.2017 nicht der Fall. Damit kann aus Sicht der SdK der Aufsichtsrat ebenfalls nicht entlastet werden.

 

 

TOP 5 Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2019 sowie des Prüfers für eine etwaige prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts im Geschäftsjahr 2019

 

Ablehnung

 

Begründung: Der Abschlussprüfer Baker Tilly hat den Abschluss der Voltabox im Jahr 2017 mit einem uneingeschränkten Testat gebilligt. Dies ist nach der Überprüfung der DPR und den schwerwiegenden Verstößen gegen die internationale Rechnungslegung inakzeptabel und katastrophal. Baker Tilly kann und darf aus Sicht der SdK zukünftig die Abschlüsse der Voltabox nicht mehr prüfen.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.