Abstimmungsverhalten

DATRON AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2019-06-21

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses und des zusammengefassten Lageberichtes für das Geschäftsjahr 2018 und des Berichtes des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2018

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

 

Zustimmung

 

Begründung: Die SdK wird zwar dem Vorschlag der Bilanzgewinnverwendung zustimmen, erhebt aber deutliche Kritik an der äußerst niedrigen Ausschüttungsquote von gerade einmal 22,9 %. Die SdK fordert eine Ausschüttungsquote von 40-60 % des Konzernjahresüberschusses und hält bei einem normalen Geschäftsgang die somit einbehaltenen Gewinne für ausreichend um ein normales Wachstum zu fördern. Dies sollte auch zukünftig für eine Gesellschaft wie DATRON mit einer Umsatzrendite von 9,2 %, vor Steuern, einer Eigenkapitalquote von 82,3 % sowie einer Bankverbindlichkeit von 1,6 % durchaus möglich sein.

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Vorstand hat seine Aufgaben erfolgreich durchgeführt, wie sich an Hand der Unternehmenskennzahlen nachvollziehen lässt. Beispielhaft sind hier das Umsatzwachstum mit 11 % oder die bereits genannte Umsatzrendite von 9,2 % zu nennen.

 

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Aufsichtsrat hat nach unserer bisherigen Kenntnis und ausweislich des Aufsichtsratsberichts seine Aufgaben der Beratung des Vorstands, sowie die Kontrolle und Überwachung wahrgenommen.

 

 

TOP 5 Wahlen zum Aufsichtsrat

 

Zustimmung

 

Begründung: Die SdK hat keine grundsätzlichen Bedenken gegen die Wahlvorschläge, erwartet aber neben der Anwesenheit der Kandidaten in der Hauptversammlung die persönliche Vorstellung.

 

 

TOP 6 Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2019

 

Zustimmung

 

Begründung: Die SdK hat grundsätzlich keinerlei Bedenken zu dem Wahlvorschlag des Konzernabschlussprüfers. Allerdings fällt auf, dass der Geschäftsbericht an keiner Stelle den Namen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ausweist, womit nicht einmal erkennbar ist, ob es sich um eine Wiederbestellung handelt.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.