Abstimmungsverhalten

NORMA Group SE

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2019-05-21

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichts der NORMA Group SE sowie des gebilligten Konzernabschlusses und des Konzernlageberichts, des erläuternden Berichts zu den Angaben nach §§ 289a Abs. 1, 315a Abs. 1 des Handelsgesetzbuchs und des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2018

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2018

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Norma erhöht die Dividende um 4,8% auf € 1.10 und schüttet damit ca. 31% des adjustierten Ergebnisses aus. Trotz eines schwierigen Umfelds konnte die Eigenkapitalquote sogar noch leicht auf 40,7% gesteigert werden. Die Nettoverschuldung stieg von € 343 Mio auf € 400 Mio. an. Allerdings ist Norma mit einem Verhältnis von Nettoverschuldung zu adjustiertem EBITDA von 1,9x (VJ 1,7x) immer noch recht solide finanziert, so dass die Erhöhung der Dividende die Handlungsfähigkeit nicht einschränkt und damit zu begrüßen ist.

 

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands der NORMA Group SE für das Geschäftsjahr 2018

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Trotz vieler Turbulenzen - Steigerung der Rohstoffpreise, Währungsschwankungen, Handelskonflikte oder eine Zurückhaltung als Folge der Brexit Diskussion hat sich Norma ordentlich geschlagen. Damit sollte dem Vorstand Entlastung erteilt werden.

 

 

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats der NORMA Group SE für das Geschäftsjahr 2018

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Der Umsatz konnte die letzten Jahre im Schnitt um 10% gesteigert werden und die Marge blieb in einem schwierigen Umfeld trotzdem noch halbwegs stabil. Norma ist strategisch gut positioniert und immer noch solide finanziert. Der Aufsichtsrat scheint seinen Kontroll- und Beratungspflichten nachgekommen zu sein.

 

 

 

TOP 5 Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2019

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Die Höhe der Prüfkosten in Höhe von 816.000 € ist der Größe des Unternehmens angemessen. Die nicht prüfungsbedingten sonstigen Kosten betragen weniger als 20 % der gesamten Prüfleistung. PWC prüft seit 2011. Damit sollte insgesamt die Unabhängigkeit der Prüfung gewährleistet sein.

 

 

 

TOP 6 Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds

 

Abstimmungsverhalten: Ja

Begründung: Als Finanzvorstand der Stabilus SA bringt Herr Wilhelms nicht nur die nötige Finanzexpertise mit, sondern auch den branchenspezifischen Hintergrund. Eine Ämterhäufung ist nicht gegeben.

 

 

 

TOP 7 Beschlussfassung über die Billigung des Systems zur Vergütung der Vorstandsmitglieder

 

Abstimmungsverhalten: Nein

Begründung: Die grundsätzliche Höhe der Vorstandsvergütung ist angemessen. Allerdings erhalten die Vorstände pro Jahr der Betriebszugehörigkeit 4% des fixen Vergütung als Ruhegehalt, so dass z.B. für den CEO Herrn Kleinhens in 2018 € 473 Tsd Versorgungsaufwand zurückgestellt wurde. Die SdK sieht generell Vorstände als Unternehmer und plädiert, wenn überhaupt, nur für eine geringe betriebliche Altersversorgung.

 

 

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.