Abstimmungsverhalten

Uniper SE

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2019-05-22

TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Uniper SE und des gebilligten Konzernabschlusses für den Uniper-Konzern für das Geschäftsjahr 2018 zusammen mit dem zusammengefassten Lagebericht für die Uniper SE und den Uniper-Konzern für das Geschäftsjahr 2018 und dem Bericht des Aufsichtsrats

 

Keine Abstimmung erforderlich

 

 

TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Dividendenvorschlag stellt eine Vollausschüttung dar und liegt oberhalb der Erwartungen der SdK.

 

 

TOP 3 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands der Uniper SE für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Die seinerzeit gegen Mitglieder des Vorstands erhobenen Vorwürfe haben sich nicht erhärtet, sodass gegen eine Entlastung keine Bedenken bestehen.

 

 

TOP 4 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands der Uniper SE für das Geschäftsjahr 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Vorstand hat das Unternehmen im vergangenen Jahr operativ erfolgreich geführt und in der aktuellen Übernahmesituation im Interesse der Streubesitzaktionäre umsichtig positioniert. Gegen eine Entlastung sprechende Gesichtspunkte sind nicht ersichtlich.

 

 

TOP 5 Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats der Uniper SE für das Geschäftsjahr 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Aufsichtsrat ist seiner Tätigkeit im vergangenen Geschäftsjahr umfassend nachgekommen. Er berichtet transparent. Einwendungen gegen eine Entlastung bestehen nicht.

 

 

TOP 6 Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers, die Bestellung des Abschlussprüfers für eine etwaige prüferische Durchsicht von verkürzten Abschlüssen und Zwischenlageberichten

 

Zustimmung 

 

Begründung: Es bestehen keine Zweifel an der Unabhängigkeit des vorgeschlagenen Abschlussprüfers.

 

 

TOP 7 Beschlussfassung über Wahlen zum Aufsichtsrat

 

Ablehnung 

 

Begründung: Ungeachtet seiner Qualifikation und seiner Stellung als CFO von Fortum Oyj bestehen angesichts der zahlreichen aufsichtsratsähnlichen Mandate Zweifel an der zeitlichen Verfügbarkeit des Kandidaten.

 

 

TOP 8 Beschlussfassung über die Bestellung eines Sonderprüfers

 

Ablehnung 

 

Begründung: Die seinerzeit gegen Mitglieder des Vorstands erhobenen Vorwürfe haben sich nicht erhärtet, sodass die mit einer Sonderprüfung verbundenen Nachteile für die Gesellschaft überwiegen.

 

 

TOP 9 Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien gem. § 71 Abs. 1 Nr. 8AktG

 

Ablehnung 

 

Begründung: In der gegenwärtigen Situation ist mit der vorgeschlagenen Ermächtigung ein Missbrauchspotential verbunden. Darüber hinaus ist nicht erkennbar, welche konkrete Veranlassung für ein Rückkaufprogramm bestehen sollte.

 

 

TOP 10 Beschlussfassung über die Anweisung an den Vorstand, den Abschlusseines rechtmäßigen Beherrschungsvertrages zwischen der Uniper SE als beherrschter Gesellschaft und der Fortum Oyj oder einer ihrer Tochtergesellschaften als herrschendem Unternehmen vorzubereiten

 

Ablehnung 

 

Begründung: Der Beschlussvorschlag beruht auf einer nachvollziehbaren Logik, die eingetretene Patt-Situation aufzulösen. Er greift allerdings etwigen Aktivitäten der Hauptaktionärin vor und beinhaltet daher die unnötige Gefahr, den Vorstand in seiner Entscheidung und einer angemessenen Reaktion über Gebühr einzuschränken.

 

 

TOP 11 Beschlussfassungen über die Anweisung an den Vorstand, die Abspaltung des Geschäftssegments Internationale Erzeugung bzw. die Abspaltung von Aktivitäten im Geschäftssegment Europäische Erzeugung in Schweden vorzubereiten

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Beschlussvorschlag ist für die Gesellschaft vorteilhaft, weil die entstandene Patt-Situation auf diese Weise aufgelöst werden kann, ohne Unternehmenswerte zu gefährden.

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Batimmungsverhalten abgewichen werden.