Abstimmungsverhalten

INDUS Holding AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2018-05-24

TOP 1
Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des gebilligten Konzernabschlusses, jeweils zum 31. Dezember 2017, sowie des zusammengefassten Lageberichtes für die INDUS Holding Aktiengesellschaft und den Konzern mit dem erläuternden Bericht des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB sowie des Berichts des Aufsichtsrats, jeweils für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2017

 

Keine Abstimmung erforderlich.

 

 

TOP 2
Beschlussfassung über die Gewinnverwendung für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Dividende soll von Euro 1,35 im Vorjahr auf Euro 1,50 je Aktie angehoben werden. Die Ausschüttungsquote steigt leicht auf 45 % des Konzerngewinns. Die Ausschüttungsquote liegt damit innerhalb der von der SdK präferierten Bandbreite von
40-60 %.

 

 

TOP 3
Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Vorstand hat die selbst gesteckten Ziele übererfüllt und die Gesellschaft gut für die Zukunft aufgestellt.

 

 

TOP 4
Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Aufsichtsrat ist seinen Pflichten ordnungsgemäß nachgekommen.  Der Aufsichtsratsbericht scheint vollständig, detailliert und gibt einen guten Überblick über die geleistete Tätigkeit.

 

 

TOP 5
Wahl des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Gegen eine Wiederwahl der zum fünften Mal prüfenden Ebner Stolz GmbH & Co.KG bestehen keine Bedenken, weder die Höhe noch die Aufteilung der Vergütung lassen  an der Unabhängigkeit der Prüfung zweifeln.

 

 

TOP 6
Beschlussfassung über die Aufhebung der bestehenden und Schaffung einer neuen Ermächtigung des Vorstands zur Ausgabe von Options- und/oder Wandelschuldverschreibungen mit der Möglichkeit des Bezugsrechtsausschlusses; Aufhebung des Bedingten Kapitals 2013 und Schaffung eines neuen bedingten Kapitals (Bedingtes Kapital 2018) und entsprechende Satzungsänderung

 

Ablehnung

 

Begründung: Der Vorstand soll zur Schaffung eines bedingten Kapitals i.H.v ca. 19 % des Grundkapitals ermächtigt werden. Auch wenn der TOP als  Vorratsbeschluss zu verstehen ist und der Ausgestaltung nach alleine wohl zustimmungsfähig ist, ist dieser doch im Zusammenhang mit dem bestehenden genehmigten Kapital gegen Bar- und Sacheinlage i.H.v. bis zu 50 % des Grundkapitals sowie des bestehenden Aktienrückkaufprogramms zu sehen. Nach den Abstimmungsrichtlinien der SDK sind die Kapitalia zusammen zu betrachten. Kumulativ überschreiten sie die als unbedenklich anzusehenden Grenzwerte der SdK, weshalb mit Ablehnung gestimmt wird.

 

 

TOP 7
Beschlussfassung über die Änderung von § 7.5 Unterabsatz 1 Satz 1 der Satzung (Anmeldung und Berechtigungsnachweis zur Hauptversammlung)

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Anmeldefrist für die Hauptversammlung in der Satzung soll an die gesetzliche Regelung des § 123 Abs. 2 Satz 2, Abs. 4 Satz 2 AktG angepasst werden.

 

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.