Abstimmungsverhalten

NORMA Group SE

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2018-05-17

TOP 1
Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichts der NORMA Group SE sowie des gebilligten Konzernabschlusses und des Konzernlageberichts, des erläuternden Berichts zu den Angaben nach §§ 289a Abs. 1, 315a Abs. 1 des Handelsgesetzbuchs und des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2017

 

 

Keine Abstimmung erforderlich.

 

 

TOP 2
Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Parallel zum Anstieg des bereinigten Jahresüberschusses wird die Dividende um 10,5% auf € 1,05 angehoben. Damit schüttet Norma 31,9% aus. In Anbetracht einer soliden Finanzsituation wäre auch eine höhere Quote möglich gewesen, zumal sich wichtige Kennzahlen wie EK-Quote (40,6%), Gearing (Nettoverschuldung / EK 0,6x) und Leverage (Nettoverschuldung/EBITDA = 1,7x) verbessert haben. Da jedoch nach wie vor Akquisitionen geplant sind und Norma in einer zyklischen Industrie (Automobilbau) tätig ist, ist die etwas konservative Ausschüttungsquote gerechtfertigt.

 

 

TOP 3
Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands der NORMA Group SE für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: In einem schwierigen Marktumfeld hat sich Norma gut behauptet. Der Umsatz ist deutlich um 13,7% auf über eine Milliarde Euro angestiegen und vor allem konnte die Marge auf einem sehr hohen Niveau von über 17 % gehalten werden. Strategisch ist das Unternehmen nach wie vor sehr gut aufgestellt und solide finanziert.

 

 

TOP 4
Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats der NORMA Group SE für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Norma ist strategisch gut positioniert, hat eine starke Marktstellung und hohe Margen. Die Finanzsituation ist solide. Der Aufsichtsrat scheint seinen Kontroll- und Beratungspflichten nachgekommen zu sein.

 

 

TOP 5
Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2018

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Höhe der Prüfkosten in Höhe von 726.000 € ist der Größe des Unternehmens angemessen. Die sonstigen Kosten betragen weniger als 10 % der gesamten Prüfleistung. PWC prüft seit 2011. Damit sollte insgesamt die Unabhängigkeit der Prüfung gewährleistet sein.

 

 

TOP 6
Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern

 

Zustimmung

 

Begründung: Alle Kandidaten sind aus Sicht der SdK zur Wahl geeignet. Eine kritische Ämterhäufung ist bei keinem Kandidaten gegeben.

 

Bis auf Frau Forst waren alle Aufsichtsräte bereits im Aufsichtsrat der Norma vertreten und deren Arbeit in der Vergangenheit war nicht zu beanstanden. Frau Forst ist selbst. Unternehmensberaterin im Bereich Antriebs- und Fahrzeugtechnologie und war zuvor Vorstandsmitglied der Adam Opel AG. Damit scheint auch ihre Qualifikation gegeben.

 

 

TOP 7
Beschlussfassung über die Billigung des Systems zur Vergütung der Vorstandsmitglieder

 

Ablehnung

 

Begründung: Im Großen und Ganzen ist das vorgeschlagene Vergütungssystem akzeptabel. Auch die Höhe der möglichen Vergütung entspricht der Höhe bei Unternehmen mit einer vergleichbaren Größe. Allerdings enthält das System Optionsbestandteile, mögliche Change of Control Zahlungen sowie eine  Beteiligung an der Altersversorgung. Diese Punkte lehnt die SdK aus grundsätzlichen Überlegungen ab.

 

Hinweis: Auf der  Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhaletn abgewichen werden.