Abstimmungsverhalten

Villeroy & Boch AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2018-03-23

TOP 1
Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Villeroy & Boch Aktiengesellschaft und des gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2017, des Lageberichts des Vorstands für die Villeroy & Boch Aktiengesellschaft und den Konzern, des Berichts des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2017 sowie des nichtfinanziellen Konzernberichts gemäß § 315b Abs. 3 HGB

 

Keine Abstimmung erforderlich.

 

 

TOP 2
Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns der Villeroy & Boch Aktiengesellschaft

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Vorschlag der Verwaltung sieht vor, eine Dividende in Höhe von 0,57 Euro je Aktie an die Vorzugsaktionäre auszuschütten. Dies entspricht in Relation zum Ergebnis je Aktie in etwa einer hälftigen Gewinnausschüttung und liegt somit im von der SdK geforderten Ausschüttungsrahmen zwischen 40 und 60% des Konzernjahresüberschusses. 

 

 

TOP 3
Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Vorsteuergewinn (EBT) stieg im Konzern um 9,1% auf 45,4 Mio. Euro. Bei erhöhtem Ertragssteueraufwand bliebt das Konzernergebnis mit 29,8 Mio. € kaum verändert. Bei einem Umsatzanstieg von 2% stieg die Umsatzrendite auf 6% an. Dies spricht dafür, dass der Vorstand weiterhin erfolgreich gewirtschaftet hat.

 

 

TOP 4
Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats

 

Zustimmung

 

Begründung: Angesichts der positiven Gesamtentwicklung des Unternehmens ist davon auszugehen, dass der Aufsichtsrat seinen satzungs- und gesetzesmäßigen Beratungs- und Kontrollpflichten nachgekommen ist.

 

 

TOP 5
Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2018

 

Ablehnung

 

Begründung: Grundsätzlich erscheint Ernst & Young als Wahlvorschlag geeignet. Allerdings liegen die sonstigen Leistungen auf einem Niveau von 50% des Honorars der Abschlussprüfung. Die SdK fordert, dass die sonstigen Beratungsleistungen in Summe nicht mehr als 25% des AP-Honorars ausmachen, um die uneingeschränkte Unabhängigkeit der Abschlussprüfung gewährleisten zu können.

 

 

TOP 6
Wahlen zum Aufsichtsrat

 

Zustimmung

 

Begründung: Gegen die drei zur Wiederwahl vorgeschlagenen Kandidaten bestehen keine Einwendungen. Ebenso erscheinen die beiden zur Neuwahl vorgeschlagenen Kandidaten gut zu dem Unternehmen zu passen.

 

 

TOP 7
Beschlussfassung über die Ermächtigung zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien sowie zum Ausschluss des Andienungsrechts beim Erwerb und des Bezugsrechts bei der Veräußerung

 

Zustimmung

 

Begründung: Es handelt sich um die Verlängerung einer schon bisher bestehenden Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien. Die Bedingungen sind akzeptabel, daher kann dem Vorschlag die Zustimmung erteilt werden.

 

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.