HV-Termine

Vossloh AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2018-05-09

TOP 1
Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des gebilligten Konzernabschlusses, des Zusammengefassten Lageberichts, des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289a Absatz 1, 315a Absatz 1 HGB sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2017

 

Keine  Abstimmung erforderlich.

 

 

TOP 2
Verwendung des Bilanzgewinns

 

Zustimmung 

 

Begründung: Vossloh zahlt nach drei Jahren wieder eine Dividende von 1,00 €, bei einem Ergebnis pro Aktie von -0,50 €. Lt. Aussage des Vorstands will man damit eine aktionärsfreundliche Geschäftspolitik verfolgen.

 

 

TOP 3
Entlastung der Mitglieder des Vorstands

 

Zustimmung 

 

Begründung: Nach dem starken Verlustjahr 2013/14 hat man seit 3 Jahren ein steigendes EBIT generiert und den Turnaround geschafft.

 

 

TOP 4
Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats

 

Zustimmung 

 

Begründung: Es fanden 4 ordentliche und 6 Sitzungen des Prüfungsausschusses des Aufsichtsrates bei vollzähliger Präsenz statt. Der Vorstand wurde überwacht und beraten. Der Abschlussbericht wurde geprüft und genehmigt.

 

 

TOP 5
Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2018 und für die prüferische Durchsicht des verkürzten Abschlusses und des Zwischenlageberichts zum 30. Juni 2018

 

Zustimmung 

 

Begründung: Fakten die gegen eine Zustimmung zur KPMG AG sprechen sind nicht bekannt. Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrates hat eine Erklärung nach Artikel 16 Absatz 2 der EU-Abschlussprüferverordnung abgegeben. 

 

 

TOP 6
Wahlen zum Aufsichtsrat

 

Zustimmung

 

Begründung: Die von den Aktionären zu wählenden Aufsichtsräte verfügen über die notwendigen Qualifikationen. Keiner der Kandidaten hat mehr als 2 weitere Mandate.

 

 

TOP 7
Billigung des Systems zur Vergütung der Vorstandsmitglieder

 

Zustimmung 

 

Begründung: Das Vergütungssystem ist stark erfolgsabhängig. Der Vorsitzende erhält 65% erfolgsabhängige Vergütung, die anderen Vorstände 40%. Damit wird die Vergütung sowohl der Leistung des Vorstandes sowie einer wechselnden Geschäftslage angepasst.

 

 

Hinweis: Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.