Abstimmungsverhalten

Lloyd Fonds AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2017-05-24

TOP 1
Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des gebilligten Konzernabschlusses der Lloyd Fonds AG, des Lageberichts und des Konzernlageberichts für das Geschäftsjahr 2016 sowie Vorlage des Berichts des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2016

 

Keine Abstimmung erforderlich.

 

 

TOP 2
Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

 

Zustimmung


Begründung: Nach der Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen im Vorjahr (-,07 €) soll jetzt eine auf -,16 € erhöhte Dividende gezahlt werden. Sie entspricht wie im Vorjahr etwa 45 % des Konzernergebnisses und ist gut vertretbar.

 

 

TOP 3
Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2016

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Gesellschaft konnte wie schon im Vorjahr das Konzernergebnis erneut verdoppeln auf jetzt 3,2 Mio. €. Das liegt überwiegend an erheblich gestiegenen Finanzerträgen, deren Nachhaltigkeit in der HV hinterfragt wird. Insgesamt kann sich das Ergebnis angesichts der andauernden Schifffahrtskrise sehen lassen. Auf diese hat die Gesellschaft mit weiterer Diversifikation reagiert, was sich offenbar auszahlt. Die Zustimmung erfolgt unter der Voraussetzung, dass der plötzliche Rücktritt des bisherigen AR-Vorsitzenden (vgl. u. TOP 4) nicht auf vorwerfbarem Verhalten des Vorstandes beruht.

 

 

TOP 4
Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2016

 

Zustimmung

 

Begründung: 6 AR-Sitzungen und ein (gerade noch) guter AR-Bericht lassen erkennen, dass der AR die Gesellschaft umfassend und sachgerecht kontrolliert und beraten hat. Die Gründe für den überraschenden Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden, Prof. Kottkamp, werden allerdings auf der HV hinterfragt. Die Zustimmung erfolgt unter der Voraussetzung, dass der Rücktritt nicht auf vorwerfbarem Verhalten der anderen AR-Mitglieder beruht.

 

 

TOP 5
Wahl des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2017

 

Zustimmung

 

Begründung: Es sind keine Gründe gegen die Bestellung des Prüfers Baker Tilly (vormals TPW) ersichtlich. 

 

 

TOP 6
Beschlussfassung über die Schaffung eines genehmigten Kapitals mit der Möglichkeit zum Bezugsrechtsrechtsausschluss; Satzungsänderung

 

Ablehnung


Begründung: Bei einem Grundkapital von 9,1 soll die Möglichkeit geschaffen werden, ein genehmigtes Kapital von bis zu 4,6 Mio., also gut 50 % des GK zu schaffen. Diese Möglichkeit soll außerdem auch per Sacheinlage -  und damit unter Bezugsrechtsausschluss - bestehen. Ein Vorratsbeschluss dieser Größenordnung übersteigt bei Weitem das von der SdK für akzeptabel und sinnvoll erachtete Maß. Der Beschluss erscheint angesichts der Kapitalausstattung der Gesellschaft auch nicht erforderlich.

 

 

TOP 7
Beschlussfassung über die Zustimmung zum Abschluss eines Ergebnisabführungsvertrags zwischen der Gesellschaft und der Lloyd Shipping GmbH, Hamburg

 

Zustimmung


Begründung: Der EAV mit der jetzt schon 100%igen - Tochter erscheint aus steuerlichen und organisatorischen Gründen sinnvoll.

 

 

TOP 8
Beschlussfassung über die Wahl zum Aufsichtsrat

 

Zustimmung


Begründung: Gegen die Wahl des Rechtsanwalts Dr. Rindfleisch als Nachfolger für den ausgeschiedenen AR Prof. Kottkamp sind keine Anhaltspunkte ersichtlich. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich einer detaillierten Information über Art und Sinnhaftigkeit des Auswahlprozesses.

 

Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.