Abstimmungsverhalten

URBANARA Home AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2017-03-28

TOP 1
Vorlage des festgestellten und gebilligten Jahresabschlusses der URBANARA Home AG zum 31. Dezember 2015 sowie des Berichts des Aufsichtsrats

 

 

Keine Abstimmung erforderlich.

 

 

TOP 2  
Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands der URBANARA Home AG für das Geschäftsjahr bis 31. Dezember 2015

 

Enthaltung

 

Begründung: Die Entwicklung der Gesellschaft scheint zwar im Rahmen der Prognosen zu verlaufen. Dazu gehören auch die Verluste, da die Gesellschaft sich noch im Aufbau befindet. Da der Vorstand aber die HV für 2015 sehr verspätet durchführt und damit gegen das Aktiengesetz verstößt, kann keine Entlastung erteilt werden. Positiv ist wenigstens, dass man nicht auf den Abschluss für 2016 wartet, um nur eine HV durchzuführen.

 

 

TOP 3  
Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats der URBANARA Home AG für das Geschäftsjahr bis 31. Dezember 2015

 

Enthaltung

 

Begründung: Auch wenn der AR soweit erkennbar seine Überwachungsaufgaben erfüllt hat, ist er aber auch für die Verspätung der HV mit verantwortlich.

 

 

TOP 4  
Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2016

 

Zustimmung

 

Begründung: Es ist nichts bekannt was gegen den AP spricht.

 

 

TOP 5  
Satzungsänderung: Erweiterung des Aufsichtsrats

 

Zustimmung

 

Begründung: Eigentlich reicht bei der Größe der Gesellschaft ein kleinerer AR mit z.B. 5 Mitgliedern aus. Da die Vergrößerung aber nicht wirtschaftlich ins Gewicht fällt und keine Kosten verursacht, erfolgt die Zustimmung.

 

 

TOP 6  
Beschlussfassung über die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats

 

Zustimmung

 

Begründung: Es ist nichts bekannt was gegen die Kandidaten spricht. Sie müssen sich auf der HV aber noch vorstellen.

 

 

TOP 7  
Erhöhung des Grundkapitals von EUR 1.994.024,00 um EUR 1.806.281,00 auf EUR 3.800.305,00 gegen Sacheinlage (Einbringung von 27.142 Geschäftsanteilen im Nennbetrag von insgesamt EUR 27.142,00 an der URBANARA Holding GmbH) und Ausgabe neuer Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre sowie Änderung von § 4 Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 der Satzung

 

Enthaltung

 

Begründung: Die Sacheinlage erscheint grundsätzlich wieder sinnvoll zu sein, um die Unternehmensstruktur zu vereinfachen. Allerdings liegen zur Werthaltigkeit und zum Ausgabebetrag wieder keine Informationen vor, die eine Zustimmung möglich machen.

 

 

TOP 8  
Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals (Genehmigtes Kapital 2017)

 

Ablehnung

 

Begründung: Aufgrund des Bezugsrechtsausschlusses von bis zu 50% des Grundkapitals bei Sacheinlagen erfolgt die Ablehnung.

 

 

TOP 9  
Weitere Satzungsänderung: Anzahl der Mitglieder des Vorstands

 

Zustimmung

 

Begründung: Da es sich bei der Gesellschaft noch um ein eher kleines Unternehmen handelt, kann die Gesellschaft auch aus Kostengründen sicherlich zur Zeit übergangsweise auch von einem Vorstand alleine geleitet werden. Allerdings ist ein 2. Vorstand langfristig zur Kontrolle besser und notwendig.

 

 

Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.