Abstimmungsverhalten

GERRY WEBER International AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2017-04-27

TOP 1
Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses zum 31. Oktober 2016 der GERRY WEBER International AG sowie des vom Aufsichtsrat gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Oktober 2016, des zusammengefassten Lageberichts für die GERRY WEBER International AG und den Konzern sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2015/16 (1. November 2015–31. Oktober 2016)

 

Keine Abstimmung erforderlich.

 

 

TOP 2
Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns 2015/16

 

Zustimmung

 

Begründung: Es wird vorgeschlagen, 0,25 EUR als Dividende zu zahlen (im Vorjahr 0,40 EUR). Das Ergebnis beträgt allerdings nur 0,01 EUR/Aktie, so dass die Zahlung völlig aus der Substanz erfolgt. Die vorhandene Liquidität und der geringe Verschuldungsgrad lassen diese Dividendenzahlung als einmalige Ausnahme für das Turn-Arround-Jahr zu. 

 

 

TOP 3
Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2015/16

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Vorstand hat die kritische Situation des Unternehmens erkannt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet und umgesetzt die zurück in die Profitabilität führen sollen. 

 

 

TOP 4
Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2015/16

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Bericht des Aufsichtsrats lässt darauf schließen, dass der Aufsichtsrat den Vorstand umfangreich kontrolliert und beraten hat.

 

 

TOP 5
Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2016/17

 

Ablehnung

 

Begründung: Der vorgeschlagene Abschlussprüfer PricewaterhouseCoopers ist sicherlich geeignet, die Prüfung durchzuführen. Allerdings wurden in 2015/16 neben der Abschlussprüfung zusätzliche Dienstleistungen erbracht, die 37% der Kosten der Abschlussprüfung ausmachten. Der SdK fordert, dass der Abschlussprüfer keine weiteren Leistungen für die Gesellschaft erbringt.  

 

Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.