Abstimmungsverhalten

Dürr AG

Geplantes Abstimmungsverhalten der SdK auf der ordentlichen Hauptversammlung am 2017-05-05

TOP 1
Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Dürr Aktiengesellschaft, des vom Aufsichtsrat gebilligten Konzernabschlusses und des zusammengefassten Lageberichts der Dürr Aktiengesellschaft und des Dürr-Konzerns sowie des Berichts des Aufsichtsrats, jeweils für das Geschäftsjahr 2016, des Vorschlags des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns sowie des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Absatz 4, 315 Absatz 4 Handelsgesetzbuch für das Geschäftsjahr 2016

 

Keine Abstimmung erforderlich.

 

 

TOP 2
Verwendung des Bilanzgewinns

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Gesellschaft schüttet 38,7 % vom Konzernergebnis aus.

 

Dies liegt knapp unter der unteren Bannbreite (40 % Ausschüttungsquote), die die SdK als angemessen ansieht. Bei der guten finanziellen Lage des Unternehmens wäre durchaus eine höhere Ausschüttungsquote denkbar.

 

Die Gesellschaft kommuniziert schon seit Jahren, dass die Ausschüttungsquote zwischen
30 % und 40 % des Konzernjahresüberschusses liegen soll. Da eine geringe Unterschreitung der 40%-Grenze vorliegt, wird Zustimmung zu diesem Tagesordnungspunkt erteilt.

 

 

TOP 3
Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2016

 

Zustimmung

 

Begründung: Es wurden neue Rekordwerte bei Auftragseingang und Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 erzielt. Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich um 12,8 %. Die Dividende soll von 1,85 € auf 2,10 € erhöht werden.

 

 

TOP 4
Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2016

 

Zustimmung

 

Begründung: Der Aufsichtsrat hat den Vorstand entsprechend seiner gesetzlichen und satzungsmäßigen Aufgaben beraten und überwacht.

 

In 6 ordentlichen Sitzungen ist der Aufsichtsrat seiner Aufsichts- und Beratungsfunktion nachgekommen.

 

 

TOP 5
Wahl des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2017 sowie, für den Fall einer prüferischen Durchsicht, des Prüfers für unterjährige Finanzberichte für das Geschäftsjahr 2017 sowie für das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2018

 

Ablehnung

 

Begründung: Das Honorar für sonstige Leistungen und Steuerberatungsleistungen übersteigt die Quote von 25 % im Verhältnis zum Abschlussprüferhonorar bei weitem. Im Hinblick auf die Unabhängigkeit d er Abschlussprüfungsgesellschaft die die Überschreitung um ca. 67 % nicht akzeptabel.

 

 

TOP 6
Wahlen zum Aufsichtsrat

 

Zustimmung

 

Begründung: Herr Bauer scheint die notwendige Sach- und Fachkenntnis zu haben, sowie den notwendigen Zeitrahmen für die Aufsichtsratstätigkeit mitbringen zu können.

 

 

TOP 7
Satzungsänderungen

 

Zustimmung

 

Begründung: Die Satzungsänderungen dienen der praktikableren und schnelleren Arbeit im Aufsichtsrat.

 

 

Auf der Hauptversammlung kann aus sachlichen Gründen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen von oben genanntem Abstimmungsverhalten abgewichen werden.